Seitenbereiche

Spenden während der Corona-Krise

Inhalt

Sonderausgabenabzug

Spenden und Mitgliedsbeiträge zur Förderung steuerbegünstigter (gemeinnütziger) Zwecke können als Sonderausgaben steuermindernd geltend gemacht werden. Vollumfänglich berücksichtigt werden Spenden bis in Höhe von 20 % des Gesamtbetrags der Einkünfte. Der Gesamtbetrag der Einkünfte errechnet sich aus der Summe aller Einkünfte, vermindert um den Altersentlastungsbetrag und den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende sowie diversen weiteren Abzugsbeträgen.

Vereinfachter Zuwendungsnachweis

Für Spenden, die auf extra zum Empfang von „Corona-Spenden“ eingerichtete Sonderkonten von gemeinnützigen Organisationen geleistet oder auf Konten der amtlich anerkannten Verbände der freien Wohlfahrtspflege eingezahlt werden, genügt zur steuerlichen Geltendmachung als Sonderausgabe ein vereinfachter Zuwendungsnachweis (Schreiben des Bundesfinanzministeriums -BMF vom 9.4.2020 IV C 4 -S 2223/19/10003:003). Als vereinfachter Zuwendungsnachweis gilt der Einzahlungsbeleg (Kontoauszug, Lastschrifteinzugsbeleg oder der PC-Ausdruck bei Online-Überweisungen). Der Zuwendungsnachweis ist auf Verlangen der Finanzbehörde vorzulegen. Die Aufbewahrungsfrist endet ein Jahr nach Bekanntgabe des Steuerbescheides (§ 50 Abs. 8 der Einkommensteuer-Durchführungsverordnung-EStDV).

Arbeitslohnspende

Verzichten Arbeitnehmer auf die Auszahlung von Teilen des Arbeitslohnes zugunsten einer Arbeitgeberspende für die Corona-Hilfe, bleiben diese Lohnteile bei der Berechnung des steuerpflichtigen Arbeitslohnes außer Ansatz. Entsprechende Aufzeichnungen im Lohnkonto sind allerdings erforderlich. Der Arbeitnehmer darf den Lohnteil nicht als Spende geltend machen (BMF vom 9.4.2020 IV C 4 -S 2223/19/10003:003).

Stand: 27. Mai 2020

Bild: Blue Planet Studio - stock.adobe.com

Erscheinungsdatum:

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Anbetracht der vom Landkreis Bautzen erlassenen Allgemeinverfügung, innerhäusige Menschenansammlungen zu vermeiden, eröffnen wir keinen Publikumsverkehr mehr. Unsere Kanzlei bleibt daher für den Besucherverkehr vom 16.03.2020 bis voraussichtlich 31.05.2020 geschlossen. Wir ersuchen um diesbezügliches Verständnis.

Die Erreichbarkeit ist telefonisch und per E-Mail sichergestellt.
In begründeten wichtigen Einzelfällen können Terminabsprachen getroffen werden. (Sofern Sie betriebliche Unterlagen zwingend zu steuerlichen Zwecken austauschen müssen, möchten wir Sie bitten, zu klingeln.)
In dringenden Fällen können Sie uns unter der Tel.-Nr. 03571/487710 (Rechtsstrecke) 03571/487720 (Steuerstrecke) erreichen.
Anderweitige Kontaktdaten können Sie auf unserer Homepage einsehen. Korrespondenz bitten wir Sie, in den Hausbriefkasten einzuwerfen. Selbstverständlich können Sie uns auch jederzeit eine elektronische Nachricht zukommen lassen.

Mit coronasterilen Grüßen
Ihr Kanzleiteam

OK